Sind Milchprodukte wichtig für eine gesunde Ernährung oder eher schädlich? Stärken sie deine Knochen, wie dir die Werbung zeigen möchte oder ist das nur Marketing?

Das ist wahrscheinlich eine der großen, kritischen Fragen, die es aktuell im Ernährungsbereich gibt. Zahlreiche Studien wollen die positiven Effekte von einem regelmäßigen Konsum von Milchprodukten zeigen während andere genau das Gegenteil tun.

Wissenschaftlich gezeigte Vorteile von Milchprodukten

Die zusammengefassten Ergebnisse verschiedener Beobachtungsstudien und randomisierter kontrollierter Studien untersuchen den Effekt von regelmäßigem Milchprodukt-Konsum bei Erwachsenen. Die Ergebnisse zeigen kein erhöhtes Risiko von Krebs, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Auch soll das Risiko für späteres Übergewicht bei Kindern verringert und die Knochen gestärkt werden.

Insgesamt ist das Ergebnis, dass Milchprodukte gegen verschiedene chronische Krankheiten schützen können und nur wenige negative Auswirkungen beobachtet werden.

Studienergebnisse zu Problemen mit Milchprodukten

Andere aktuelle Studien zeigen genau das Gegenteil. Eine Harvard-Studie mit über 20.000 Teilnehmern zeigt, dass das Prostata-Krebs Risiko bei täglichem Milchprodukt-Konsum um 34% erhöht ist. Eine andere Harvard-Studie mit knapp 50.000 Teilnehmern zeigt sogar ein 60% höheres Risiko. Auch der knochenstärkende Effekt wird in anderen Studien wiederlegt, in denen Kinder mit dem höchsten Milchkonsum sogar mehr Knochenbrüche hatten.

Zusätzlich enthält Kuhmilch ein Protein namens Kasein, das opioide Wirkung hat. Besonders in Käse ist diese Protein hochkonzentriert und es gibt Stimmen, die Käse deshalb eine süchtig machende Wirkung unterstellen. Ziegen- und Schafsmilch soll weniger stark diese Wirkung haben und  kann deshalb eine gute Alternative sein.

Uneinigkeit ob Milchprodukjte wichtig für eine gesunde Ernährung sind

Es herrscht also Uneinigkeit über den Effekt von Milchprodukten auf die Gesundheit. Eine starke Milch-Lobby versucht immer wieder die Wichtigkeit von Milchprodukten für die Gesundheit herauszustellen während kritische Stimmen gegen Milchprodukte immer lauter werden. Insgesamt fehlt es an hochqualitativen und damit verlässliche Studienergebnissen.

Der Umweltaspekt von Milchprodukten

Wie bei Fleisch ist es auch für Milchprodukte notwendig, Tiere zu halten. Tierhaltung ist einer der größten Treibhausgas-Produzenten, die es aktuell gibt. Zusätzlich wird ein großer Teil, nämlich knapp 80%, der landwirtschaftlich nutzbaren Fläche für Tierhaltung und den Anbau von Nahrung für diese Tiere verwendet. Würden auf diesen Flächen Pflanzen zur Ernährung angebaut werden, könnten ein Vielfaches mehr Menschen ernährt werden.

Neben gesundheitlichen Aspekten kann also auch der Umweltaspekt wichtig für deine Entscheidung sein.

Solltest du Milchprodukte essen oder nicht?

Die Frage bleibt also, was das für dich persönlich bedeutet. Ist es wichtig, regelmäßig Milchprodukte zu konsumieren oder solltest du sie im Gegenteil sogar besser meiden?

Wie wir gesehen haben, gibt es für beide Seiten Studienergebnisse. Zusätzlich können auch andere Aspekte, wie die Umwelt, deine Entscheidung beeinflussen. Am Ende ist es also wichtig, deine individuelle Entscheidung basierend auf deinen Werten und Einstellungen zu treffen.

Jeder Mensch reagiert außerdem einzigartig auf Lebensmittel. Während Milchprodukte für den einen negative Effekte haben können kann es beim nächsten komplett anders sein. Beobachte dich und deine Reaktion auf Milchprodukte also und höre auf deinen Körper und dein Gefühl, um deine Entscheidung zu treffen.

Ich kann bei mir selbst beobachten, dass ich unreine Haut bekomme, wenn ich sehr selten einmal deutlich mehr Käse esse, was zum Beispiel im Frankreich-Urlaub vorkommt. Unter anderem deshalb versuche ich, möglichst wenig Milchprodukte zu konsumieren. Bei Milch selbst fällt es mir leicht, sie durch Hafermilch zu ersetzen und ich probiere gerade vegane Joghurt-Alternativen. Soja-Joghurt finde ich gut, auch wenn Soja seine eigenen Probleme mit sich bringen kann. Bei Käse finde ich es aber sehr schwierig gute vegane Alternativen zu finden und esse deshalb immer wieder Käse.

Was für mich persönlich dafür spricht, möglichst wenig Milchprodukte zu konsumieren ist zum einen eine starke Milch-Lobby, die einige Pro-Milch-Studien mitfinanziert und dass kein anderes erwachsenes Säugetier sonst Milch zu sich nimmt. Milch ist meiner Meinung nach dafür gemacht, Kälber möglichst so zu versorgen, dass sie gut und schnell aufwachsen können und deshalb nicht ideal für erwachsene Menschen. Der Umweltaspekt ist ein weiterer Punkt, der mich zu pflanzlichen Alternativen greifen lässt.

Ich bin aber gespannt, was die nächsten Jahre an Studienergebnissen zu diesem Thema bringen und ob es irgendwann einen anerkannten Konsens geben wird.

Aktuelle Blog-Beiträge